Zähne und Lautbildung

Die Sprache ist neben Mimik und Gestik eine Säule der Kommunikation.
Die korrekte Bildung von Lauten ist deshalb eine sehr wichtige Aufgabe an denen auch die Zähne als Sprechwerkzeuge mit beteiligt sind. Bis die Milchzähne durch die bleibenden Zähne ersetzt sind, bzw. bis zu dem Zeitpunkt, an dem die gesamte Mund-, Rachen- und Kehlkopfregion ausgewachsen ist, werden die Sprechwerkzeuge in ihren Bewegungsmustern und Positionen gefestigt. Viele Jahre sind nötig, um das komplexe Zusammenspiel der Lautbildung zu koordinieren und zu etablieren.

Gerade eine Veränderung innerhalb der Zahnreihen kann das sensible Zusammenspiel von Zähnen, Zunge, den Lippen oder dem Gaumendach schnell ins Wanken bringen. Zischeln, Lispeln, Pfeifen … all dies kann auch durch falsch konstruierten Zahnersatz hervorgerufen werden.
Aber der Körper erinnert sich an das erlernte Bewegungsmuster der Muskulatur. Oft ist es möglich, sobald die Störstelle gefunden und beseitigt wurde, dieses Bewegungsmuster auch nach Jahren wieder aufzurufen und es kann – durch eine sinnvolle Planung – erneut eine ungehinderte Aussprache etabliert werden. Ganz nebenbei verbessert sich dadurch auch immer die Kosmetik, da die Muskulatur wieder in gewohnten Bahnen agieren kann.

Einer meiner Arbeitsschwerpunkte liegt deshalb bereits seit mehreren Jahren auf dem Gebiet der phonetisch korrekten Ausgestaltung von Zahnersatz. Dies ist nicht nur für die „klassischen“ Sprechberufe wie z.B. Schauspieler, Sprecher, Lehrer, Anwälte etc. von grosser Bedeutung. Letztlich ist das ungehinderte Sprechen für jeden Menschen wichtig, um auch in Alltagssituationen frei und ungehemmt kommunizieren zu können.

Sollte Sie das Thema Sprechen im weitesten Sinne interessieren, gibt es hier noch weitere Informationen
weitere Ausführungen zu Sprechwerkzeugen auf wikipedia